Update! Top 8 Alternativen zu teurer Office Software

image

Update: AbiWord und PDFCreator ergänzt

Kommerzielle Software illegal zu benützen, kann teuer werden, wenn Du erwischt wirst. Andererseits wissen wir alle, dass der Kauf aller benötigten Programme ebenfalls erhebliche Kosten verursacht. Kosten, die sich jemand, der gerade den Schritt in die Selbständigkeit wagt, eigentlich nicht leisten kann.

 

Die gute Nachricht vorweg: Es gibt Alternativen!

Alle "großen" kommerziellen Programmen haben Open Source Verwandte, die den Vergleich nicht scheuen müssen. Ich starte mit diesem Beitrag mit meinen Favoriten für Office Software und werde Euch in einer Serie weitere Alternativen zu teuren kommerziellen Programmen zu Graphik, DTP, Musik, Video, Sicherheit vorstellen – auf dass Ihr in Hinkunft mit legaler Software (und ruhigem Gewissen) arbeiten könnt >;o)

OpenOffice vs. Microsoft Office

OpenOffice ist sowohl eine Office Suite, die auf vielen Betriebssystemen und in zahlreichen Sprachen verfügbar ist, als auch ein Open-Source-Projekt, in dem viele zumeist ehrenamtliche Mitglieder das Produkt immer weiter verbessern und unterstützen. OpenOffice inkludiert die wichtigsten Anwendungen, die Du auch aus dem MS Office Paket kennst, wie

  • die Textverarbeitung Writer (Word),
  • die Formelerstellung Math,
  • die Tabellenkalkulation Calc (Excel),
  • die Grafik- und Diagrammanwendung Draw (Graph),
  • das Präsentationsprogramm Impress (PowerPoint) und
  • die Datenbankbearbeitung Base (Access).

Kompatibilität: Versteht sich von selbst, dass OpenOffice mit MS Office und anderen Textverarbeitungspaketen kompatibel ist.

Plattformen: MS Windows, Solaris SPARC/X86, Linux, Mac OS X (X11)

Sprachen: Zahlreiche, darunter Deutsch

Speziell für Mac-Fans kann ich auch NeoOffice empfehlen, das auf OpenOffice basiert, zusätzlich aber noch mac-spezifische Eigenschaften und Funktionen bietet.

AbiWord vs. MS Word

Wer kein komplettes Office-Paket benötigt (OpenOffice frisst zugegebenermaßen Leistung und Space) kann auf die kostenlose Textverarbeitung AbiWord zurückgreifen, die den Vergleich mit kommerziellen Programmen nicht scheuen muss. Dass AbiWord natürlich nicht so komplex ist wie MS Word, empfinde ich persönlich als großen Vorteil.

Kompatibilität: Import und Export im Word-Format

Plattformen: MS Windows, Mac OS X, Linux, Unix

Sprachen: Englisch (so weit ich feststellen konnte)

PDFCreator vs. Adobe Acrobat

Einfacher geht’s nicht – installieren und schon hast Du einen weiteren "Drucker", mit dem Du aus jedem Programm PDF-Dokumente erstellen kannst. Browserseiten, Textdokumente, Grafiken aus Grafikprogrammen. Die Möglichkeiten, die Ausgabe einzustellen sind umfangreich. Eines meiner Lieblingstools!

Kompatibilität: Erzeugt aus allen Windows Programmen PDFs

Plattformen: MS Windows

Sprachen: Englisch (sollte kein Hindernis sein, da ja PDFCreator wie ein Drucker funktioniert)

Dia vs. Microsoft Visio

Wer Diagramme, Kurven & Zahlen gerne anschaulich präsentiert und nicht gleich ein Office-Paket bemühen möchte, der kann auf Dia zurückgreifen, das deutlich von MS Visio "inspiriert" ist. Der Umstieg ist also einfach.

Kompatibilität: Importiert und exportiert gängige Formate

Sprachen: nicht auffindbar – wohl nur Englisch, muss sagen, die Website zu Dia SUCKS!!!

Plattformen: MS Windows, Unix, Linux

Open Workbench vs. Microsoft Project

Mit Open Workbench steht Dir ein mächtiges Programm zur Planung von Projekten, deren Ablauf, Finanzierung, Aufgabenverteilung, Ressourcenmanagement etc. zur Verfügung.

Kompatibilität: Wird mit Hilfe einer kleinen Erweiterung erreicht

Plattformen: Windows

Sprachen: Englisch, Französisch, Deutsch

TurboCash vs. Microsoft Money

Wer Quickbook kennt, wird sich mit TurboCash schnell anfreunden, denn es ist in der Bedienung einfacher, wiewohl es sich in den Funktionen durchaus messen kann. Wer entweder seine privaten Finanzen genau kontrollieren will oder die Buchhaltung eines kleinen bis mittleren Unternehmens selber vorbereitet, der wird an TurboCash seine Freude haben.

Kompatibilität: Export verschiedener Formate

Sprachen: Während die Software für lokale Eigenheiten konfigurierbar ist, sind die Supportseiten noch großteils in Englisch, derzeit ist das Programm auch noch nicht in deutscher Sprache verfügbar.

Plattformen: MS Windows

Compiere vs. Quickbooks

Zwar habe ich Quickbooks schon sehr lange nicht mehr beobachtet, aber der Vergleich (der gerne gemacht wird), scheint zu hinken. Compiere ist ein top-professionelles ERP (Enterprise Resource Planning) und CRM (Customer Relationship Management) System, das einigermaßen komplex, dafür aber auch für große Unternehmen geeignet ist.

Kompatibilität: Import und Export verschiedenster Formate möglich

Sprachen: Zahlreiche, Programm wird auf landesspezifische Eigenheiten konfiguriert

Plattformen: Windows

Nachdem ich Compiere noch ein wenig studieren muss, werde ich einen Nachtrag schicken, denn das Programm erscheint mir höchst interessant.

FreeMind vs. Mindjet

Mindmapping wird gerne zum Brainstormen benutzt und beschreibt eine Technik der gedanklichen Assoziationen (oft in Gruppen), die später geordnet, mit Prioritäten versehen, verbunden, analysiert und zu Konzepten gemacht werden. FreeMind ist eine echte Teamsoftware, die ihrem Original in nichts nachsteht.

Kompatibilität: Verschiedenste Konvertierungstools stehen zur Verfügung. Daten können zudem in verschiedenen Formaten exportiert werden.

Plattformen: Alle gängigen Betriebssysteme inkl. Mac OS X

Sprachen: Offenbar mehrere, jedenfalls auch Deutsch

Special: Es gibt eine Joomla Komponente namens JoomlaMindMap, die geniale Sitemaps Deiner Joomla-Inhalte erstellt (dickes Plus für Suchmaschinen)

Apropos, da fällt mir ein, zum Thema Mindmapping & "Gehirnstürmen" muss ich euch demnächst unbedingt ein paar geniale Teilchen vorstellen…

 

Resumée

Es gibt also keine Ausrede "geborgte" Programme zu verwenden. Und was ich in meinem Artikel "Was bitte ist social an Web 2.0?" bezüglich kostenloser Anwendungen geschrieben habe, gilt ganz sicher nicht für Open Source Software. In den wenigsten Fällen musst Du dich überhaupt registrieren, um Programme downzuloaden und die Philosophie dahinter ist eine völlig andere. Doch dazu in einem weiteren Beitrag…

3 Kommentare

  1. Pingback: hype.yeebase.com

  2. Danke, Christoph, für die Ergänzung! Sieht sehr sympathisch aus (der Namen gefällt mir natürlich sowieso >;o) Ich werde sicher demnächst ein kleines Update zu dem Beitrag schreiben…
    eliZZZa